Förderprogramme

Findet mit uns die Finanzierung, die am besten zu euch passt.

 

 

EXIST Gründerstipendium

EXIST

Adressat

Studierende, Graduierte, Absolventen/innen bis 5 Jahre nach Studienabschluss; Einzelgründer oder Teams (bis 3 Gründer/innen).

Ziel

Gefördert werden die Ausreifung einer Geschäftsidee zu einem Businessplan, die Entwicklung marktfähiger Produkte und Dienstleistungen sowie die gezielte Vorbereitung einer Gründung. Die Maßnahme ist Teil des Programms EXIST, welches zur Verbesserung des Gründungsklimas an Hochschulen und Forschungseinrichtungen beiträgt. EXIST

Kurzbeschreibung

  • Sicherung des persönlichen Lebensunterhalts über ein Stipendium:
  • Promovierte Gründer/innen: 3.000 Euro/Monat
  • Absolventen mit Hochschul-Abschluss: 2.500 Euro/Monat
  • Technische Mitarbeiter: 2.000 Euro/Monat
  • Studierende: 1.000 Euro/Monat
  • Kinderzuschlag: 100 Euro/Monat pro Kind
  • Sachausgaben: bis zu 10.000 Euro für Einzelgründungen (bei Teams max. 30.000 Euro)
  • Coaching: 5.000 Euro

Die maximale Förderdauer beträgt ein Jahr.

Anforderung

Technische Produkt- oder Prozessinnovation, die im eigenen Unternehmen (einschließlich Fertigung, Vermarktung/Vertrieb) umgesetzt werden soll:

  • Innovative wissensbasierte Dienstleistungen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, einen hohen Kundennutzen und deutliche Alleinstellungsmerkmale am Markt erwarten lassen
  • Das Unternehmen darf zum Zeitpunkt der Beantragung noch nicht gegründet sein.

Organisator

Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft (BMWi) und Technologie (Kofinanzierung durch den Europäischen Sozialfonds). Koordination durch den Projektträger Jülich (PTJ) Projektträger Jülich (PTJ) Forschungszentrum Jülich GmbH Außenstelle Berlin Zimmerstraße 26-27, 10969 Berlin Tel. (0 30) 2 01 99-4 61 Fax (0 30) 2 01 99-4 70 E-Mail: ptj-exist-gruenderstipendium@fz-juelich.de Internet: www.fz-juelich.de/ptj Erstkontakt über Gründerzentrum

Weitere Informationen

Website des Programms und im Gründerzentrum RWTH Aachen

 

 

EXIST Forschungstransfer

Adressat

Forschungsteams an Hochschulen und Forschungseinrichtungen (max. 3 Wissenschaftler/innen, Techniker/innen, Laborant/innen)

Ziel

Spezielle Maßnahme für technisch besonders anspruchsvolle Gründungsvorhaben. Die Förderung erfolgt in zwei Phasen mit unterschiedlichen Zielsetzungen: Phase I: Fokus auf die technische Machbarkeit, IP-Strategie, Gründungsvorbereitung. Phase II: Fokus auf die Produktentwicklung, Markteinführung, Unternehmensfinanzierung. Ziel ist es, eine Steigerung der Zahl der wissensbasierten Gründungen in Bereichen der Hoch- und Spitzentechnologie zu erreichen.

Kurzbeschreibung

Phase I:

  • Durchführung von Entwicklungsarbeiten zum Nachweis der technologischen Machbarkeit, Prototypen/Businessplan
  • Übernahme Personalkosten zu 100%
  • 250.000 € nicht-rückzahlbarer Zuschuss Sachkosten
  • 10.000 € projekt- und gründungsbezogenes Coaching
  • Dauer der Förderung: 18 Monate

Phase II:

  • Entwicklung zur Marktreife / Markteintritt / Vorbereitung
  • Anschlussfinanzierung technologieorientierte Unternehmen, die im Verlauf der Phase I gegründet wurden
  •  180.000 € nicht-rückzahlbarer Zuschuss, 75 % der vorhabenspezifischen Kosten Voraussetzung: Eigenkapital bzw. Beteiligungskapital / Eigenanteil 25% (max. 60.000 €)

Anforderung

Die Anforderungen an die durch den EXIST Forschungstransfer geförderten Teams gestalten sich wie folgt:

  • Basisinnovation aus Forschungsprojekt als Grundlage des Vorhabens („proof of principal“ vorhanden)
  • Technische Machbarkeit („proof of concept“) erfordert noch erheblichen FuE-Aufwand
  • Technologien mit relativ langen “time to market” Zeiträumen
  • Das Unternehmen darf zum Zeitpunkt der Beantragung noch nicht gegründet sein.

Organisator

Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft (BMWi) und Technologie (Kofinanzierung durch den Europäischen Sozialfonds). Koordination durch den Projektträger Jülich (PTJ) Projektträger Jülich (PTJ) Forschungszentrum Jülich GmbH Außenstelle Berlin Zimmerstraße 26-27, 10969 Berlin Tel. (0 30) 2 01 99-4 61 Fax (0 30) 2 01 99-4 70 E-Mail: ptj-exist-gruenderstipendium@fz-juelich.de Internet: www.fz-juelich.de/ptj Erstkontakt über Gründerzentrum

Weitere Informationen

Website des Programms und im Gründerzentrum RWTH Aachen

 

 

GründerStart-Initiative

Berge bezwingt man durch Taten, nicht durch Worte.RWTH Aachen & IHK Willst du dich mit einer aussichtsreichen Gründungsidee, die über nennenswertes Wachstumspotenzial verfügt, selbständig machen? Dann solltest du mit uns sprechen! Wir können deine Idee mit folgenden Maßnahmen durch die GründerStart-GmbH unterstützen:

  • Finanzielle Unterstützung: bis 75.000 Euro als zeitlich begrenzte Kleinstbeteiligung
  • Nachgründungsbetreuung:erfahrene Berater der IHK Aachen bzw. GründerZentrum der RWTH unterstützen das Management in Hinblick auf die operative und strategische Weiterentwicklung des Unternehmens
  • Allgemeine Rechtsinformationen & Vertragsmuster:aller in der frühen Unternehmensphase relevanten Verträge
  • Zugriff auf Schutzrechtsinformationen:zu vergünstigten Konditionen im Patentinformationszentrum der RWTH Aachen
  • Kontaktvermittlung zu Paten:erfahrene Unternehmer, Führungspersönlichkeiten aus der Wirtschaft unterstützen die Geschäftsführung bei strategischen Entscheidungen
  • Unterstützung bei der Anschlussfinanzierung:durch Kontaktanbahnung zu Geldgebern und Begleitung von Finanzierungsgesprächen

Voraussetzungen Folgende Voraussetzungen müssen der Gründer und die Gründungsidee mitbringen, um von der GründerStart-GmbH unterstützt zu werden:

  • Gründung in der Region Aachen, Düren, Euskirchen, Heinsberg
  • Überdurchschnittliches Wachstumspotenzial bei Arbeitsplätzen, Umsatzentwicklung oder überregionaler Wertschöpfung
  • Business- und Finanzplan als Grobkonzept für die ersten fünf Geschäftsjahre
  • Gründerpersönlichkeit mit ausgeprägter Eignung als Unternehmenslenker

Kontakt Industrie- und Handelskammer Aachen GründerStart-GmbH Iris Wilhelmi Theaterstr. 6-10, 52062 Aachen Telefon: 0241 4460 274 E-Mail: iris.wilhelmi@aachen.ihk.de GründerStart-Initiative

 

Seedfonds II


Als Nachfolger des ausfinanzierten ersten Seed Fonds Aachen (2007-2011) wurde im März 2012 der Seed Fonds II Aachen aus der Seed-Fonds Initiative der NRW.BANK aufgelegt. Neben der NRW.BANK wird der Seed Fonds II Aachen von der Sparkasse Aachen und der DSA Invest GmbH, hinter der die Aachener DSA Daten- und Systemtechnik GmbH steht, finanziert. Der Seed Fonds II Aachen stellt jungen Unternehmen in der Gründungsphase das notwendige Eigenkapital zur Verfügung und belebt somit die Entwicklung zukunftsorientierter Technologien in der Wirtschaftsregion Aachen. Pro Unter-nehmen kann der Fonds in mehreren Finanzierungsrunden insgesamt mehr als 1 Mio. Euro, mit Co-Investoren über 2 Mio. Euro investieren. Hinter der operativen Führung des Fonds (FM Fonds-Management für die Region Aachen Beteiligungs-GmbH) stehen die Beteiligungsexperten der S-UBG Gruppe. Die Beteiligungsgesellschaft der Sparkassen im Raum Aachen, Krefeld und Mönchengladbach blickt auf eine über 25-jährige Erfahrung in der Finanzierung von mittelständischen Unternehmen und technologieorientierten Startups zurück.

 

Weitere Informationen:   Website des Programms

 

High Tech Gründerfonds

Adressat

Antragsberechtigt sind Existenzgründer und kleine Unternehmen (nicht älter als 1 Jahr) im Sinne der KMU-Definition der EU mit Sitz und Standort in Deutschland.

Ziel

Der High-Tech Gründerfonds investiert Beteiligungskapital in junge Technologieunternehmen, deren Kern ein Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ist. Mit Hilfe einer „Seedfinanzierung“ sollen die Start-Ups das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „proof of concept“ oder zur Markteinführung führen. Bei Bedarf stellt der High-Tech Gründerfonds dem Management Unterstützung durch akkreditierte Coaches zur Verfügung.

Kurzbeschreibung

Der High-Tech Gründerfonds beteiligt sich initial mit bis zu 500.000 Euro in einer Kombination aus offener Beteiligung und Darlehen. Der Fonds erwirbt 15% Gesellschaftsanteile (nominal, ohne Unternehmensbewertung) und gewährt ein nachrangiges Gesellschafterdarlehen. Die Zinsen (10% p.a.) für das ausgereichte Darlehen werden für die Dauer von bis zu vier Jahren gestundet. Die Laufzeit des Darlehensvertrages beträgt sieben Jahre. Insgesamt stehen pro Unternehmen bis zu 2 Mio. Euro zur Verfügung.

Anforderung

Das Unternehmen muss wachstumsorientiert sein und sich mehrheitlich im Besitz des Managements befinden. Die Produkte, Verfahren und wissenschaftlich-technischen Dienstleistungen müssen einen hohen Innovationsgrad, deutliche Wettbewerbsvorteile und nachhaltige Marktchancen erwarten lassen.

Organisator

High-Tech Gründerfonds Management GmbH Schlegelstraße 2 53113 Bonn Tel. (02 28) 82 300-100 Fax (02 28) 82 300-050 info@htgf.de Webseite: www.high-tech-gruenderfonds.de

 

 

NRW.BANK

Adressat Antragsberechtigt sind technologieorientierte Unternehmen mit Bezug zu Nordrhein-Westfalen im Bereich der Informations- und Softwaretechnologie, Mikro- und Nanotechnologie, Biotechnologie und Robotertechnik, Umwelttechnologie und alternative Energie sowie Maschinenbau, Life Sciences und Medizintechnik, Kommunikationstechnologie, Ingenieurwissenschaft, Verfahrens- und Automatisierungstechnik und weitere. Anforderung Das Unternehmen sollte maximal 18 Monate alt und technologieorientiert sein. Das Vorhaben soll einen hohen Innovationsgrad aufweisen und, möglichst durch Patente bereits abgesichert, einen potenziellen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil aufweisen. Der oder die Know-how-Träger (Gründer) sollen in dem Unternehmen eingebunden sein. Die Gründer sollten darüber hinaus einen finanziellen Eigenbeitrag leisten. Mit der Seed-Finanzierung soll das Vorhaben in den Stand versetzt werden, einen qualitativen Sprung zu machen, der gegebenenfalls die Basis für eine weitere Finanzierungsrunde durch Venture Capital-Geber ist. Ziel

  • Beteiligungsart: direkte Minderheitsbeteiligung
  • Investitionsvolumen: bis zu 500.000 € pro Unternehmen
  • Beteiligungszeitpunkt: Erstrundenfinanzierung
  • Gesellschaftsform: Kapitalgesellschaft
  • Beteiligungsdauer: 5 bis 7 Jahre

Kurzbeschreibung Um die traditionell schwache Kapitalausstattung des Frühphasensektors in Nordrhein-Westfalen zu lindern, hat die NRW.BANK Ende 2005 einen Fonds mit insgesamt 30 Mio € initiiert. Dieser Fonds teilt sich in bisher sieben regionale Seedfonds auf und wird zusammen mit Partnern vor Ort aufgelegt. Aus diesen Töpfen erhalten technologieorientierte Gründungen mit Bezug zu NRW bis zu 500.000 € Eigenkapital. Die zielgerichtete Verteilung der Mittel übernehmen Partner aus den Regionen, die über langjährige Branchenerfahrung verfügen. Organisator NRW.BANK Kavalleriestraße 22 40213 Düsseldorf Telefon:+49 211 91741-1421 Fax:+49 211 91741-1829 E-Mail:beteiligungen@nrwbank.de Weitere Informationen NRW.BANK.Seed Fonds

 

 

Innovestment

Adressat Startups Ziel Mit Innovestment erhaltet Ihr als Start-Up erstmals die Möglichkeit über eine Crowd-Funding Plattform, genügend Privatinvestoren zu erreichen, um Euren Kapitalbedarf zu decken. Selbst große Finanzierungssummen sind kein Problem, da Ihr mit uns sehr einfach viele solvente Privatinvestoren auf einmal erreicht. Damit bleibt Ihr unabhängig von institutionellen Investoren und könnt viele private Unterstützer an Eurer Geschäftsidee beteiligen, ohne Entscheidungsrechte zu verlieren. Kurzbeschreibung Für die stille Beteiligung der Investoren erhält das Start-Up Kapital, über das es im Rahmen des bereitgestellten Geschäftsplanes frei verfügen darf. Der Investor erhält kein Eigentum und kein Mitspracherecht im Unternehmen, ist aber vertraglich gegen verschiedene Formen des Missbrauchs geschützt. Über die Innovestment-Auktion wird transparent und fair ein Marktpreis für die Beteiligungsanteile gefunden. Hier könnt Ihr selbst ein Mindestgebot für jeden Beteiligungsanteil an Eurem Unternehmen bestimmen. Investoren können dann zu diesem Preis oder höheren Preisen eine stille Beteiligung an Ihrem Unternehmen erwerben. Innovestment erhebt vom Start-Up eine einmalige kapitalbedarfsabhängige Vermittlungsgebühr in Höhe von 4 bis 8%. Weitere Kosten entstehen nicht. Anforderung Die Voraussetzungen für eine Innovestment-Finanzierung sind:

  • Vielversprechende Geschäftsidee mit Alleinstellungsmerkmalen und Wachstumspotential
  • Ausführlich ausgearbeiteter Business- und Finanzplan, der Ihr Geschäftsmodell einem nicht-fachkundigen Investor plausibel macht und diesen begeistern kann
  • Bereits erfolgter oder unmittelbar bevorstehender Markteintritt
  • Team mit benötigten (insbesondere betriebswirtschaftlichen) Kompetenzen besetzt
  • Gesellschaftsform GmbH oder UG, bereits gegründet
  • Bereitschaft, das eigene Vorhaben einem größeren Publikum vorzustellen

Organisator Innovestment GmbH Weitere Informationen Innovestment GmbH Telefon: +49 221 67787400 E-Mail: info@innovestment.de Internet: www.innovestment.de

 

 

START-UP-Hochschul-Ausgründungen

Adressat

Gründungswillige Hochschulabsolventen/innen, deren Abschluss i.d.R. nicht länger als 3 Jahre zurückliegt, Hochschulwissenschaftler/innen bzw. -Gründungsteams

Ziel

Ziel des Programms ist es Hochschul-Ausgründungen in der Vorgründungsphase zu unterstützen. Der Fokus liegt dabei auf „wissensintensiven Gründungen“ – das umfasst „technologieorientierte Gründungsvorhaben“, aber auch „innovative Dienstleistungen“.

Kurzbeschreibung

  • Maximale Fördersumme pro Vorhaben: 240.000 €
  • Die Hochschule stellt dem Gründer/innen-Team Arbeitsplätze und Infrastruktur zur Durchführung des Projekts zur Verfügung und gewährleistet eine Betreuung durch eine/n Hochschul-Mentor/in (z. B. eine/n fachzuständigen Hochschullehrer/in) und ggf. durch die lokale (Hochschul-) Gründungsinitiative
  • Hochschulinfrastruktur kann genutzt werden um Geschäftskonzept weiterzuentwickeln, zu erproben, sowie um die Gründung vorzubereiten
  • Fördermittel können beantragt werden für:
    – Personalpauschalen für direkt dem Projekt zugeordnetes zusätzliches Personal in den antragstellenden Hochschulen
    – Gemeinausgabenpauschale (15 % auf die Personalausgaben) für notwendige Gemeinausgaben
    – Projektspezifische Sach- und Materialausgaben
    – Investitionen und Ausgaben für Fremdleistungen (insbesondere für das Gründungscoaching)
  • Der Antrag muss über die Hochschule gestellt werden und eine Eigenbeteiligung der Hochschule von mindestens 10 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben muss nachgewiesen werden
  • Zuwendungen werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt
  • Förderzeitraum: 18 Monate

Anforderung

  • Das Vorhaben muss in NRW durchgeführt werden
  • Wesentlich für die zu fördernden Vorhaben ist, dass diese das Potenzial haben, Beiträge zur Lösung zentraler gesellschaftlicher Herausforderungen zu einer wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltigen Gesellschaft zu erbringen (z. B. besonderer Nutzen für Umwelt, Gesellschaft, Wirtschaft)
  • Die beantragten Gründungs-/Entwicklungsarbeiten müssen thematisch, zeitlich und finanziell abgrenzbar sein und dürfen mit Ausnahme von Vorplanungen sowie Markt- und Mitbewerberanalyse noch nicht begonnen worden sein
  • Je Gründungsidee (pro Team) kann nur ein Antrag eingereicht werden
  • Deadline: 30. November 2015

Organisator

Projektträger Jülich (PTJ)
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich
Dr. Gisela Kiratli
Tel.: 02461 61-5789
E-Mail: g.kiratli@fz-juelich.de
www.ptj.de/hochschulausgruendung

Weitere Informationen

Website des Programms und im Gründerzentrum der RWTH Aachen (tbd)